Leerstand am Margaretenplatz

Leerstand am Margaretenplatz
Leerstand am Margaretenplatz

Das Grätzl (Viertel) rund um den Margaretenplatz im 5. Wiener Gemeindebezirk gilt gemeinhin als bevorzugtes Ziel der Gentrifizierung im (ehemaligen) Arbeiterbezirk Margareten.

Wenn man sich jedoch tagtäglich am Platz bewegt merkt man, dass immer mehr Gewerbeimmobilien leer stehen.

Ehemalige Drogeriefiliale an einem Ende des Margaretenplatz

Ehemalige Drogeriefiliale an einem Ende des Margaretenplatz

Erst vor kurzem ist die Filiale einer deutschen Drogeriekette am Eck des Margaretenplatzes aus einem Gebäude in der Margaretenstraße 81 etwas weiter in Richtung Stadtzentrum übersiedelt.

Die niedrigen Raumhöhen in diesem nur zweistöckigen Gebäude machen eine Nutzung als Lokal schon praktisch unmöglich, die vergleichsweise kleine Fläche wird die Wiedervermietungschancen wahrscheinlich nicht unbedingt erhöhen.

Ehemaliger Biomarkt im Margaretenhof

Ehemaliger Biomarkt im Margaretenhof

Ebenfalls in diesem Jahr musste ein kleiner, unabhängiger Bio-Markt direkt im Margaretenhof aus finanziellen Gründen aufgeben und schließen. Die potenzielle Mietfläche befindet sich im Souterrain des denkmalgeschützten Objekts und ist – zumindest aktuell – nicht barrierefrei zugänglich.

Im vorderen Bereich ist die Lokalität aufgrund der großen Fenster wirklich hell, im hinteren Bereich wird es dann natürlich schnell recht dunkel. Von der Größer her ist das Objekt allerdings größer als man es von außen eventuell vermuten würde da die benutzbare Fläche weit unter dem Margaretenhof in den Untergrund reicht.

Freistehende Immobilie direkt am Margaretenplatz

Freistehende Immobilie direkt am Margaretenplatz

Schon viel länger steht am Margaretenplatz 3 eine Hälfte des Erdgeschoßes leer. Auch dieses Gebäude ist nur zweistöckig und die Raumhöhe im Erdgeschoß sehr einschränkend was die Nutzung angeht.

Seit mindestens einem Jahr leer stehendes Objekt

Seit mindestens einem Jahr leer stehendes Objekt

Gegenüber der ehemaligen Drogeriefiliale steht in der Margaretenstraße 79 seit über einem Jahr (oder noch länger) ein kleines Objekt leer das mittlerweile leider nur noch als Plakatwand benutzt wird. Ein Blick in das Objekt ist seit längerer Zeit nicht mehr möglich, da innen alles mit Papier/Karton zugeklebt wurde. Zuvor machte das Objekt allerdings einen stark renovierungsbedürftigen Eindruck wobei auch in der Zwischenzeit meines Wissens dort nichts passiert ist.

Aufgrund des Leerstandes stellen sich einige Fragen: Gibt es keine Interessenten für diese Lokale in einem angeblich attraktiven Viertel? Sind die Mietforderungen weit überzogen? Oder werden die Immobilien nicht vermietet weil sie verkauft werden sollen und immer noch auf weiter steigende Preise spekuliert wird? Sind die Immobilien einfach größtenteils ungeeignet um darin ein Gewerbe zu führen?

Und die vielleicht wichtigste Frage: Welche Geschäfte brauchen die Margaretner rund um den namensgleichen Platz überhaupt? Welche Branche oder welches Konzept hat überhaupt die Chance hier zu überleben?

Zusammengefasst zeichnen sich alle freistehenden Immobilien durch eine geringe Raumhöhe und relativ kleine Fläche aus. Einerseits werden als Folge dessen kaum Restaurants oder Bars hier einziehen, andererseits sind die Objekte aufgrund der geringen Fläche wohl auch für große Ketten uninteressant. Als Folge dessen bleiben nur kleine Einzelunternehmer als Hoffnung übrig, die jedoch aufgrund eventueller Mietforderungen und der vergleichsweise geringen Fußgängerfrequenz vor dem Beziehen dieser Objekte zurückschrecken könnten.

Die Zeit wird es zeigen, ob in die leerstehenden Lokale bald wieder Leben eingekehrt oder gar noch mehr Immobilien am Margaretenplatz bald leer stehen werden. Würde man in einem angeblich boomenden Viertel auch nicht unbedingt erwarten.

Leave a Reply